Plattdeutsche Maiandacht

MarienbildstockDer Heimatverein Rheine hatte zu einer Mai-Andacht eingeladen und viele Marienverehrer waren zum Bildstock am Heimathaus Hovesaat gekommen.

Der mitten im Grünen gelegene Bildstock war festliche geschmückt. Die Andacht wurde traditionell nicht in Hochdeutsch, sondern in unserer plattdeutschen Muttersprache gefeiert. Margret Pentzek hatte die Andacht vorbereitet und spannte einen weiten Bogen vom Lobpreis Mariens zu den an die Gottesmutter gerichteten Bitten in den Anliegen unserer Tage. Zwischendurch wurden immer wieder Marienlieder gesungen, die von einer Gitarrengruppe begleitet wurden.

Mit einem Segenswunsch endete die Andacht: "Guod seine Hand, de üöwer us ist, de mak auk üöwer uns blieben, düessen Dagg un alle Dagge, van ewige Tied to ewig Tieden"


 

Tagestour nach Giethoorn am 14. Mai 2019

2019 Giethorn

Fast jeder kennt das „Venedig des Nordens“, die niederländische Stadt Giethoorn. Giethoorn war ursprünglich eine Torfstecher-Siedlung. Durch die Torfgewinnung entstanden Tümpel und Seen und auf den dazwischen liegenden Inseln wurden Häuser gebaut. Das bedeutete, dass diese Häuser ausschließlich über kleine Brücken zu erreichen waren. Somit ist Giethoorn ein Ort, der von Wasserstraßen durchzogen ist.

Der Heimatverein Rheine hatte seinen  Mitgliedern zu diesem sehenswerten Ort eine Tagesfahrt angeboten, auf der eine zweistündige Grachtenfahrt und ein Pfannkuchen-Essen nicht fehlen durften. Vor dem Kaffeetrinken war noch ausreichend Zeit, durch den Ort zu bummeln.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Ablehnen